Bass

Mit einem sehr treffenden Bild hat der Bassist Jerome Preston die Funktion des Basses in der Band beschrieben:

Wenn die Band ein Auto ist, dann ist der Bass der Motor. Man braucht ihn unbedingt, er soll unauffällig und kultiviert laufen, aber wehe er fällt aus - sofort wird einem die Bedeutung dieses eher unscheinbaren Instruments klar.

Der Bass hält die Band zusammen er ist das Bindeglied zwischen den rhythmischen und melodischen Elementen.

Der Unterricht zielt deshalb einerseits darauf ab die unverzichtbaren technischen Grundlagen zu vermitteln und andererseits den musikalischen Überblick zu schulen.

 

Elemente des Unterrichts sind :

Haltung, Anschlagtechnik rechte Hand, Training der linken Hand und Koordination. Timingübungen, Notenlesen, einfaches Achtelnotenspiel bis hin zu komplexer Rhythmik, Erlernen verschiedener Anschlagtechniken wie Slappen, Spielen mit Plektrum, Spielen mit dem Daumen. Strukturierung und Entwicklung von Bassriffs und –lines, formaler Strukturen und Spielen im Kontext der Band. Erlernen bestimmter grundlegender musikalischer Stilistiken und deren Unterschiede, z.B. Rock, Blues, Swing, Shuffle, Funk / Soul / R&B, Reggae, Latin (afro-cuban / brazilian) usw., Harmonielehre, Solospiel etc.,

Im Mittelpunkt steht jedoch immer der Spaß am Spielen und das Umsetzen des Erlernten in die Praxis, denn was ist ein Motor ohne Auto…

 

Lehrer: Nikolaus Reichel